Johannes Thingnes Bø siegt souverän

Foto: Marek Černák

Johannes Thingnes Bø war heute einmal mehr nicht zu schlagen. Der Norweger war am Schießstand und in der Loipe in Topform und sicherte sich schließlich mit einem souveränen Vorsprung von 21,1 Sekunden zu Dauerrivale Martin Fourcade den Sieg. Damit ist der Norweger auch dem Gesamtsieg einen Schritt näher. Emilien Jacquelin komplettiert das Podest als Dritter. Dahinter spricht man Norwegisch: Christiansen beendete den Sprint auf Platz vier, Tarjei Bø wird Fünfter. Auch insgesamt waren die Mannschaften aus Frankreich und Norwegen heute wieder am stärksten unterwegs.

Aus dem deutschen Team war Benedikt Doll auf dem sechsten Platz der stärkste Biathlet. Er war auf der Strecke schnell unterwegs und konnte so trotz einem Fehler noch auf Rang sechs ins Ziel einlaufen. Für Arnd Peiffer endete das Rennen mit Position neun ebenfalls in den Top Ten. Johannes Kühn liegt auf dem 21. Platz. Simon Schempp (45.), Lucas Fratzscher (46.) und Philipp Horn (55.) komplettieren das deutsche Teamergebnis.

Im österreichischen Team konnte einzig Felix Leitner überzeugen. Mit null Fehlern kam er auf Position 13 ins Ziel. Neben ihm wird einzig David Komatz mit Platz 47 noch im Verfolger starten dürfen. Dominik Landertinger (70.) und Patrick Jakob (95.) verpassten diesen deutlich.

Ähnlich sieht es im Team der Schweizer aus. Dort werden wir im Verfolger einzig Jeremy Finello (37.) und Martin Jäger (54.) wiedersehen. Der Rest scheiterte deutlich an den Top 60.

Da die abgesagten Rennen in Oslo nicht nachgeholt werden, ist heute auch die Sprintwertung vergeben worden. Diese entscheidet mit 360 Punkten Martin Fourcade für sich. Auf dem zweiten Platz landet sein Landsmann Quentin Fillon Maillet. Dritter wird Johannes Thingnes Bø.

Autor: Michel Henschel